antikes Theater

Die Asyl-Dialoge – 10.11.2015 20:00 Uhr Faust Warenannahme


Dokumentarisches Theater der Bühne für Menschenrechte

Nach dem Erfolg der “Asyl-Monologe” kommt nun die zweite Produktion der Bühne für Menschenrechte. “Die Asyl-Dialoge” erzählen von Trennungslinien und Koalitionen, von Feigheit und Mut, von Konflikten und Hilfe. Sie erzählen von Begegnungen, die Menschen verändern, von Solidarität in unerwarteten Momenten und von Lebenswegen, die sich unter besonderen Umständen zu berühren beginnen.

Auch “Die Asyl-Dialoge” entstanden durch ausführliche Interviews, lediglich gekürzt und ohne sprachliche Veränderungen. Das ist dokumentarisches, authentisches und wortgetreues Theater.

Szene Asyl-Dialoge Theater für Menschenrechte
© Theater für Menschenrechte via Kulturzentrum Faust e.V.

Theater trifft auf wahres Leben

“Die Asyl-Dialoge” beruhen auf dem Konzept des dokumentarischen Theaters: Wortgetreue Texte, die auf Interviews beruhen, verleihen den Stimmen sonst ungehörter Menschen Gehör. Professionelle Schauspielerinnen und Schauspieler bieten die Dialoge dar und sprechen damit das Publikum direkt an – sie berühren und aktivieren.

Bühne für Menschenrechte

“Die Asyl-Dialog” sind die zweite Produktion des Berliner Vereins Bühne für Menschenrechte. Das erste Stück, “Die Asyl-Monologe”, wurde bislang 250 mal in 150 Städten dargeboten, darunter in den Münchner Kammerspielen, dem Polittbüro Hamburg, dem Thalia Hamburg und dem Heimathafen Neukölln.

Publikumsgespräch

Im Anschluss an jede Darbietung findet ein Publikumsgespräch mit lokalen Aktivisten und Unterstützern des Flüchtlingsprotestes statt, um die Gegebenheiten und Perspektiven vor Ort zu diskutieren.

Unterstützung

Gefördert von Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für
wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Weiterhin gefördert von Stiftung Do, Cobler Stiftung und der LEZ Berlin.

Auszeichnungen

*Preisträger des bundesweiten Wettbewerbs Aktiv für Demokratie und
Toleranz der Bundeszentrale für politische Bildung 2011.

*Dreikönigspreis 2012 des Diözesanrats der Katholiken im Erzbistum Berlin

*Kathrin Buhl erhielt den Preis für entwicklungspolitische Projekte 2014

Quelle: Kulturzentrum Faust e. V.

Werbeanzeigen